buildingSMART: „Nahtstellen“ zwischen Planen, Bauen und Betreiben schaffen

Am 22.2.2018 fand die vielbeachtete Premiere des Österreichischen Chapters von buildingSMART im Rahmen der Tagung “Potenziale der Digitalisierung im Bauwesen” in der WKO in Wien statt. Die von Gerald Groß moderierte Eröffnungsveranstaltung stieß auf reges Interesse: Über 150 Besucherinnen und Besucher aus der Bau- und Immobilienwirtschaft aus ganz Österreich fanden sich in der Zentrale der Wirtschaftskammer in der Wiedner Hauptstraße ein. Allgemeiner Tenor: die Digitalisierung in den Bereichen Planen, Bauen und Betreiben ist unaufhaltsam und bietet neben technologischen und menschlichen Herausforderungen große Chancen für die gesamte Branche. Als Grundvoraussetzung für eine positive Entwicklung wird vor allem eine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Bereichen angesehen, Schnittstellen sollen auf „Nahtstellen“ ausgeweitet werden – sowohl was die digitalen Datenformate als auch die menschliche Kommunikation betrifft.

Die Tagung brachte neben einer Vorstellung von buildingSMART Austria durch Mag. Alfred Waschl verschiedene Innovationsansätze zum Thema „Potenziale der Digitalisierung der Bauwirtschaft“, die in dieser Form in Österreich noch nicht gezeigt wurden. Nationale und internationale Referenten präsentierten Leitprojekte, eigene Erfahrungen und Forderungen aus den Bereichen Planen, Bauen und Betreiben. Dem Impulsgespräch über Digitalisierung als Herausforderung mit BM DI Anton Rieder (Landesinnungsmeister Tirol), DI Volker Schaffler (BMVIT/Koordinator des Programms “Stadt der Zukunft”), DI Karl Weidlinger (Obmann-Stv. Fachverband der Bauindustrie) und Dr. Heimo Scheuch, (Vorstandsvorsitzender Wienerberger AG) folgte Prof. DI Dr. Gerald Goger (TU Wien) mit seinen Ausführungen über die „Potenziale der Digitalisierung im Bauwesen“, basierend auf einer von der WKO/Geschäftsstelle Bau und BMVIT finanzierten Studie der TU Wien. Dem Thema Stadtentwicklungsprojekte, Luxusimmobilien und leistbares Wohnen nahm sich MMag. Peter Ulm, Vorstandsvorsitzender 6b47, an. Ein besonderes Highlight kam mit Dr. Klaus Engel, Siemens healthineers Erlangen, dem Finalisten des deutschen Innovationspreises 2017, aus der Medizintechnik. Thema: Anatomie trifft Kino – Cinematic Rendering. Die Präsentation von Ing. Reinhard Poglitsch, MBA, über innovative Betreiberformen leuchtete auch den Bereich BIG Data (Internet of Things) aus. Ausstellungen von Graphisoft, Allplan, Autodesk und der Riegl Laser Measurement Systems zeigten den Stand der technologischen Entwicklung in den Bereichen Soft- und Hardware der Datenaufnahme bzw. Datenverarbeitung.

buildingSMART wurde repräsentiert von Richard Petrie, dem CEO von buildingSMART International. Er begrüßte mit buildingSMART Austria das dritte deutschsprachige Mitglied der weltweiten buildingSMART Familie.

« 1 von 3 »